22. November 2017

Ordnung halten + aufräumen | 3 einfache Schritte/Tipps

Ich bin (heutzutage) ein recht ordentlicher Mensch, meist räume ich Dinge nach der Benutzung gleich wieder weg. Spätestens vor dem Schlafen gehen ist wieder alles in Ordnung und genau da, wo es hingeht. Panisches suchen nach wichtigen Unterlagen oder verlegten Dingen gehört der Vergangenheit an. Und sollte mal überraschend Besuch kommen, muss ich nicht in hektische Aufräumarbeiten verfallen. Welche drei Schritte/Tipps mir dabei geholfen haben, will ich euch heute verraten. 


Eigentlich ist es gar nicht so kompliziert
  1. Verschaffe dir einen guten Überblick über alles, was du besitzt, wirklich alles. Stellst du bei diesem Schritt fest, dass du mehr besitzt, als du willst/brauchst, nutze diesen Schritt zum Aussortieren. 
  2. Weise jedem Gegenstand, den du besitzt, einen festen Ort zu. Bedenke dabei, dass das Wegräumen so einfach wie möglich sein sollte.
  3. Räume jedes Teil nach der Benutzung gleich wieder weg und/oder nimm dir abends 15min Zeit um alles wieder in Ordnung zu bringen. 

Mithilfe dieser drei Schritte wache ich jeden Morgen in einer aufgeräumten Wohnung auf. Ich wache mit dem guten Gefühl auf, dass alles da ist, wo es hingehört, dass ich ganz entspannt in meinen Tag starten kann. 

Und jetzt noch einmal im Detail.

1. Überblick verschaffen

Im Detail zu wissen was man besitzt, ist meiner Meinung nach eine Grundvoraussetzung um dauerhaft Ordnung halten zu können. Durch einen Umzug vor vielen Jahren, bei dem mein ganzer Besitz durch meine Hände gegangen ist, bekam ich endlich einen Überblick über das, was ich damals besessen habe. Im Rückblick war der Umzug für mich Gold wert. 

Merkt man, nachdem man sich einen genauen Überblick verschafft hat, dass man mehr besitzt als man braucht/will, ist es natürlich sinnvoll etwas vom Überflüssigen auszusortieren. Das ist kein Muss, kann aber durchaus hilfreich sein. Ich habe mich damals vor allem von Dekoobjekten und leeren Verpackungen getrennt. Ernsthaft aussortiert habe ich selbst erst Jahre später. 

2. Alles hat einen festen Platz

Jedem Gegenstand einen festen Platz zu suchen ist ein weiterer wichtiger Schritt. Dabei ist eines wichtig zu bedenken: man sollte sich das Rausholen und vor allem das Zurücklegen von Gegenständen so einfach wie möglich machen. Denn ist das Wegräumen zu umständlich, lässt man es ganz schnell wieder sein.

Dieser Punkt ist mir erst vor ein paar Jahren klargeworden, hieran hat es bei mir lange gehakt. Seitdem ich diesen Tipp beherzige, läuft alles viel einfacher, besser und entspannter.

3. Gleich wieder wegräumen / abends 15min nutzen um wieder alles in Ordnung zu bringen

Nach der Benutzung etwas gleich wieder wegzuräumen ist ein Schritt, an dem ich über viele Monate hinweg gearbeitet habe, damals gar nicht bewusst. Da es mir nach meinem Umzug gefiel mit mehr Ordnung zu leben, habe ich daran Stück für Stück gearbeitet. Erwartet an diesem Punkt keine wundersamen Veränderungen über Nacht, ihr müsst einige Wochen und Monate dranbleiben, bis es zur neuen Gewohnheit wird. 

Und egal ob mit Kindern oder alleine, gestaltet man diesen Schritt (und natürlich auch die beiden anderen) so spielerisch wie möglich, klappt alles besser und einfacher. 

Als Ergänzung dazu nehme ich mir an vielen Abenden gut 15min Zeit um das weg zu räumen, was vielleicht doch liegengeblieben ist. Vor allem in der Küche nutze ich diese Zeit gerne um das Waschbecken frei  zu räumen. Komme ich morgens in die Küche und alles ist ordentlich, startet mein Tag ganz entspannt und mit dem Wissen, dass gestresstes Aufräumen morgens oder später am Tag weg fällt.

Viel Spaß beim Ordnung halten!

Weiterlesen »

14. November 2017

Grüne Mode | Im Kleiderschrank meiner Schwester gibt es viel zu entdecken


Auch wenn ich in Berlin so gut wie keine Bilder gemacht habe, da ich meine Zeit dort voll und ganz genießen wollte, so habe ich am letzten Tag doch für fünf Minuten die Kamera in die Hand genommen um ein paar Kleidungsstücke meiner Schwester zu fotografieren. Denn seit einiger Zeit kauft und trägt sie auch grüne Mode / fair + eco fashion, ein kleiner Einblick in ihren Kleiderschrank hat sich daher angeboten.

Oben im Bild seht ihr leichte Pullover, es sind primär welche von armedangels und HessNatur dabei sein. Unten dann den Einkauf, den wir zusammen im Wesen in Berlin getätigt haben. Sie hat sich eine Hose und ein Kleid gekauft, ich mir eine Hose (nicht im Bild), alles von format. Die graue Hose meiner Schwester lacht mich übrigens auch an, mal sehen, vielleicht darf sie in Zukunft auch bei mir einziehen. 

Dank meiner Schwester habe ich mich in die Cosy II von format verliebt. Die Hose wird nicht jedem gefallen, wir beide lieben sie. Vor allem das sie so herrlich bequem ist und einen besonderen Schnitt hat.


Die blaue Hose ist erneut die Cosy II von Format, wie gesagt, meine Schwester liebt sie. Dazu trägt sie gerne einen roten Pullover von armedangels.

Viele der Kleidungsstücke hat sie in Berlin bei Loveco, Wertvoll oder im Wesen gekauft. Online hat sie bisher bei HessNatur, Grüne Erde und armedangels bestellt. Berlin hat in Sachen grüne Mode ja viel zu bieten, da macht das Einkaufen vor Ort jede Menge Spaß. Die drei angesprochenen Läden haben wir bei meinem Besuch in Berlin übrigens auch zusammen besucht, ich kann jedes der Geschäfte wärmstens empfehlen. 


Eine erste ökofaire Jeans besitzt sie mittlerweile auch, ihre ist von Wunderwerk und wirklich bequem. Außerdem passt sie an der Taille gut und ist dort nicht zu weit, das Problem hat sie mit vielen anderen Hosen, mir geht es übrigens genauso. 


Die Hose von Anette Rufeger ist eines ihrer Schätzchen, sie passt perfekt zu ihrer Figur und andere Leute haben sie schon auf die Hose angesprochen, positiv versteht sich. Auch der Mantel von Langer Chen gehört zu ihren eher außergewöhnlichen Teilen. 


Und dann gibt es noch eine ordentliche Anzahl an Kleidern, einen Blazer und ähnlicher Kleidung für die Arbeit im Büro und vor allem für Sitzungen, offizielle Veranstaltungen und so weiter. Ich selbst trage ja sehr selten Kleider, meine Schwester liebt sie allerdings, sie hat welche von Hessnatur, Grüne Erde und format, die meisten davon auf Taille geschnitten.

Und damit möchte ich den kleinen Einblick in den Kleiderschrank meiner Schwester beenden, ich hoffe, dass er euch gefallen hat. 

Weiterlesen »

6. November 2017

Naturkosmetik Oktober 2017


Der Monat Oktober 2017 war ein recht ruhiger Monat bezogen auf Naturkosmetik. Neue Lieblinge gibt es nicht, große Neuanschaffungen auch nicht. Ich habe primär das verwendet, was ich schon zu Hause hatte und bin glücklich, dass mich meine Lieblinge der letzten Monate immer noch begeistern können. Wer meine Lieblinge der letzten beiden Monate kennenlernen will, schaut am besten in die Rückblicke zu den Monaten September 2017 und August 2017 rein.

Für mich ist es mittlerweile absolut unrealistisch und auch nicht erstrebenswert ständig wechselnde Lieblingsprodukte zu haben, ich bleibe guten Produkten gerne treu.

Aufgebraucht

Genug der Vorrede, lasst uns im Detail über die Produkte im Bild reden, den Anfang machen die aufgebrauchten Produkte. Leer geworden sind leider gleich zwei Produkte der Gesichtspflegeserie M von Myrto naturalcosmetics, zwei weitere werden bald leer. 

Das Fluid mochte ich, es sorgte für einen gesunden Glanz und eine pralle Haut, an manchen Tagen ließ es meine sensible Haut etwas unruhig erscheinen, an anderen war sie ganz entspannt. Vergleiche ich das Fluid mit der Creme aus der Serie M, so funktioniert die Creme für mich effektiver und gleichmäßiger. Die Creme habe ich gerne als letzten Pflegeschritt nach einem Öl verwendet und sie hat immer für eine ruhige und gleichmäßig erscheinende Haut gesorgt. Ich vermisse die Creme definitiv in meiner Pflegeroutine, deswegen sitzt sie ganz oben auf meiner Liste mit Produkten, die ich bald (nach)kaufen möchte. Ich bin nach wie vor ein Fan dieser Serie von Myrto und generell von den Gesichtspflegeprodukten der Marke. 

Endlich leer geworden ist auch das Estragonwasser von Maienfelser Naturkosmetik. Ich mochte es, vor allem den Geruch nach Anis, auf Dauer hat mir aber etwas Tiefe im Geruch gefehlt, daher ist das Hydrolat kein Nachkaufprodukt. 

Das Aloe Vera Gel von Aubrey Organics habe ich geleert und bereits erneut gekauft. In letzter Zeit überlege ich allerdings mal ein Aloe Vera Gel einer anderen Marke zu testen, denn teils wirkt meine Haut nach der Anwendung leicht gereizt, vielleicht liegt es an einem der Zusatzstoffe. 

Favoriten

Gerne benutzt habe ich im Oktober meine beiden roten Lip Shines von RMS beauty, besonders ihre leichte Textur und natürlich die Farben können mich immer wieder neu begeistern. Die neuen Lippenstifte von RMS beauty will ich zwar auch mal testen, glaube aber nicht, dass sie meine Begeisterung für die Lip Shines übertreffen können. 

Auch die beiden Proben des Augenfältchenöls und des Midlfe Gesichtsöls habe ich sehr gerne benutzt, allerdings nicht für die Gesichtshaut, sondern für die Haut um die Nägel herum. Beide Öle pflegen diese trockenen Stellen sehr gut, sobald die kleinen Proben leer sind, werde ich sie nachbestellen. 

Problemzone

Die beiden Problemkinder waren letzten Monat die beiden Zahncremes von Lavera und Sante. Beide funktionieren eigentlich gut, benutze ich sie allerdings länger als ein paar Tage am Stück, bekomme ich Probleme mit dem Zahnfleisch. Im Vergleich zu den Zahnpulvern von Maienfelsr Naturkosmetik, vertrage ich die Zahncremes aus dem Bioladen wesentlich schlechter. Ich muss unbedingt bald die Zahnpulver von Maienfelser nachbestellen, aktuell warte ich noch auf meinen Mitbesteller, hoffentlich kann ich bald wieder die Produkte zum Zähne putzen benutzen, die meine Zähne auf Dauer mögen. Die beiden Zahncremes kann ich persönlich nicht weiterempfehlen.

November 2017

Mal sehen was der Monat November 2017 so bringen wird, momentan arbeite ich an einer Lösung für meine Shampoo-Problematik (Shampoos mit Tensiden sorgen für Juckreiz, mit Lavaerde + Roggenmehl werden die Haare momentan nicht sauber), mal sehen, was sich da so entwickelt. Ich wünsche uns allen einen schönen Monat.

Info

Die Produkte von Myrto hatte ich vor einigen Monaten zum Testen zugeschickt bekommen, den Rest der Produkte habe ich mir selbst gekauft. 

Weiterlesen »

5. November 2017

OOTD | Grüne Mode im Herbst | Naturmode von Grüne Erde, Alma & Lovis, Edelziege + Eve & Adis

Outfit ootd grüne mode eco fair fashion bio naturmode Edelziege grüne erde hessnatur eve adis

An meinen Outfits kann man deutlich erkennen, dass der Herbst mit seinen für ihn typischen Temperaturen endlich bei uns angekommen ist. Warme Übergangsjacken, nicht zu dünne Hosen, mehrere Lagen aus Wolle und Schals prägen meine Outfits im Herbst. Als Frostbeule fängt für mich so langsam der Kampf gegen die Kälte an, wie gewohnt trage ich schon früher als andere mehrere warme Lagen, so wird es bis zum nächsten Frühjahr auch weitergehen.


Die Kleidung (alles Grüne Mode/fair fashion) ist von



Lieblingsteile des Outfits waren für mich Schal und Mantel, vor allem der Schal aus Kaschmir mit den aufgesetzten grünen Taschen ist ein Hingucker und wertet jedes schlichte Outfit auf. Der Mantel ist ungefüttert, wärmt dank Wolle aber trotzdem ganz wunderbar und besticht durch eine interessante Silhouette.

Info

Alle Kleidungsstücke habe ich mir selbst gekauft. Die Links sind keine Affiliate Links. 

Weiterlesen »

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *